Aktuelles

Workshop "Islamischer Feminismus"

Islamischer Feminismus: Den Koran feministisch lesen und aktuelle Differenzen im Feminismus verstehen

Workshop an der FH Bielefeld
Am 06.10.2018 von 10.30 bis 17.00 Uhr

Wenn Du an dem Workshop teilnehmen willst, schreib bitte bis zum
29.09.2018 an fempo@fh-asta.de
Wenn Du für die Zeit des Workshops eine Kinderbetreuung benötigst, gib
es bitte einfach bei Deiner Anmeldung mit an.


Info zum Workshop:

„Die Männer stehen über den Frauen (ar-riǧālu qauwāmūn ʿalā n-nisāʾ),
weil Gott sie (von Natur aus vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der
Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen?)
gemacht haben. (...)“ So beginnt die Sure 4:34 in der deutschen
Koranübersetzung von Rudi Paret.

Dies ist einer der Suren, die in der traditionellen islamischen
Koranexegese gerne als Beleg für die Überlegenheit des Mannes und die
untergeordnete Rolle der Frau im Islam angeführt wird. Doch jüngere
islamisch-feministische Koranexegesen bezweifeln diese einseitige
Auslegung und bieten Alternativen an. Muslimische Frauenrechtlerinnen
wie Fatima Mernissi oder Amina Wadud zeigen auf, dass der arabische
Ausdruck „qauwāmūn ʿalā“ nicht den Mann höher stelle als die Frau,
sondern vielmehr die Verpflichtung der Männer benennt, für die Frauen
einzustehen und für diese zu sorgen, wenn sie beispielsweise aufgrund
von Schwangerschaft und Kindererziehung nicht arbeiten gehen können.

Wir wollen in diesem Workshop an konkreten Suren zeigen, wie der
islamische Feminismus durch eine historisierende und hermeneutische
Betrachtungsweise traditionelle Islam-Interpretationen in Frage stellt,
verschiebt und neue Deutungsräume eröffnet. Dabei geht es nicht darum
einen originalen Wortlaut zu verbiegen, sondern bei der Übersetzung die
historischen sozio-kulturellen Kontexte zu berücksichtigen und
aufzuzeigen, welche Bedeutung bestimmte Begriffe in der der Zeit
Mohammeds hatten.

Darüber hinaus werden wir uns in diesem Workshop mit aktuellen Debatten
über die Rolle der Frau im Islam befassen. Anhand der TERRE DES FEMMES
Petition „Den Kopf frei haben“ und des Feministischen Zukunftskongress der
Grünen wollen wir gegenwärtige feministische Kontroversen analysieren und debattieren.

Bereits im März diesen Jahres haben wir einen Einführungsworkshop zum
Islamischen Feminismus gegeben. Dieser zweite Workshop kann aber völlig
unabhängig vom ersten besucht werden und setzt keine spezifischen
Kenntnisse voraus.

Mit kurzen Inputs, Kleingruppen-Arbeiten und Reflexionsrunden wollen wir
uns gemeinsam dem Thema nähern und in einen Austausch treten.

Referent*innen: Lale Özisik und Arnd Richter