Aktuelles

Aktuelles

Antiracism Festival 2019

Liebe Studierende,

wir möchten euch zum Antiracism Festival 2019 einladen.
Vom 15.06. bis zum 29.06. haben wir wieder viele abwechslungsreiche Veranstaltungen zum Thema Antirassismus für euch im Programm.

Den diesjährigen Themen-Schwerpunkt bildet die Abschiebehaft. Diese gibt es in Deutschland seit genau 100 Jahren – für uns ein bedenklicher Jahrestag
und darum ein Anlass sich kritisch mit der bestehenden Abschiebepraxis auseinanderzusetzen.

Schaut bei unseren zahlreichen Veranstaltungen – Workshops, Ausstellung in der Uni-Halle, Filme, Grillen, kritischer Stadtrundgang, Vorträge, Party – vorbei,
wir freuen uns auf euch!
Das Programmheft als pdf findet ihr hier:
http://asta-bielefeld.de/asta/wp-content/uploads/2019/05/Layout-brosch%C3%BCre_ohne-r%C3%A4nder.pdf

Aktuelle Informationen findet ihr hier:
https://www.facebook.com/antirafestivalbielefeld/


Ohne die Unterstützung der ASten von Uni und FH könnte das Festival nicht stattfinden, aber das Festival lebt von den Menschen, die es organisieren, besuchen und mitgestalten.
Wenn ihr also Ideen, Anregungen oder Veränderungsvorschläge habt, kommt gerne auf das Organisations-Team zu oder werdet nächstes Jahr selbst ein Teil des Teams.
Schreibt uns gerne eine Mail an: antirafestival@asta-bielefeld.de

Liebe Grüße,
das Orga-Team des Antiracism-Festivals

Aktuelles

Büro geschlossen am 2. und 3. Mai

Am 2. und 3. Mai bleibt das AStA-Büro geschlossen.
Aktuelles

Ausfall der Sozialdarlehensberatung am 02.05. und 08.05.2019, Termine BAföG-Beratung

Am 2. und 8. Mai findet keine Sozialdarlehensberatung statt.
Die nächsten Termine der BAföG-Beratung sind wie folgt:
  • Dienstag 30.04.2019: 13:30 bis 15:00 Uhr
  • Freitag 10.05.2019: 13:15 bis 14:45 Uhr
  • ab 14.05.2019 immer Dienstag von 13:30 bis 15:00 Uhr
Aktuelles

Ausfall Sprechstunde Sozialreferat am 11.04.2019

Die Sprechstunde am 11.04.2019 von 15:30 bis 16:30 Uhr fällt leider aus.
 
Aktuelles

pro familia - Vortrag und Diskussion

am 3. April 2019
9.00 – 11.00 Uhr
in der FH Bielefeld, Raum A235

Anmeldeschluss: 29.03.2019
Anmeldungen an: fempo@fh-asta.de

Wenn Ihr für den Zeitraum eine Kinderbetreuung benötigt, gebt das bitte
bei eurer Anmeldung mit an.




Informationen zur Veranstaltung:

pro familia ist ein deutschlandweiter Verband mit ca. 180
Beratungsstellen.

In der Beratungsstelle in Bielefeld arbeitet ein multiprofessionelles
Team von Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen, Sexualpädagog*innen und
eine Ärztin. Wir führen Schwangerschaftskonfliktberatung durch und
bieten außerdem Beratung zu den Themen Schwangerschaft, Sexualität und
Partnerschaft, Familienplanung, Verhütung, sexuelle Gesundheit sowie
sexualpädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche und
Multiplikator*innen.

Als Verband setzt sich pro familia für sexuelle und reproduktive Rechte
ein, vor allem für die Rahmenbedingungen zum Schwangerschaftsabbruch.
Dies umfasst auch, dass wir uns aktuell auf vielen Ebenen für die
Streichung des § 219a StGB einsetzen, der Ärzt*innen verbietet auf ihrer
Homepage über Schwangerschaftsabbrüche umfassend zu informieren.

In dieser Veranstaltung stellen Mitarbeiterinnen von pro familia
Bielefeld ihre Arbeit vor und geben Einblicke, wie diese beispielsweise
von aktuellen gesellschaftspolitischen Diskursen beeinflusst wird.

Im Anschluss können Fragen gestellt und die Themen, die Euch
interessieren, diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an
Menschen, die pro familia kennenlernen wollen und gibt angehenden
Fachkräften des Sozialwesens die Möglichkeit mehr über den
Beratungsalltag sowie die Sexualpädagogik zu erfahren.
 
Aktuelles

Workshop: Islamischer Feminismus - Weibliche Emanzipation im Orient und Okzident

am  30. März 2019
10.30 – 17.00 Uhr
in der FH Bielefeld (Raum wird noch bekannt gegeben)

Anmeldeschluss: 22.03.2019
Anmeldungen an: fempo@fh-asta.de

Wenn Ihr für den Zeitraum eine Kinderbetreuung benötigt, gebt das bitte
bei eurer Anmeldung mit an.

Referent*innen: Lale Özisik und Arnd Richter




Informationen zum Workshop:

Der Slogan „Das Private ist politisch“ hat das feministische Bewusstsein
einer ganzen Generation weißer westlicher Frauen geprägt. Die Öffnung
des persönlichen Raums diente dazu, die innerfamiliären Erfahrungen von
Frauen mit sexueller Gewalt, Unterdrückung und männlicher Dominanz ans
Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Für viele muslimische Frauen ist die Verwandlung von persönlichen
Problemen in politische hingegen keine sinnvolle Befreiungsstrategie.
Für sie ist der private Bereich oft ein Schutzraum vor Rassismus und
Diskriminierung. Auch ist ihr primäres Ziel nicht die Emanzipation von
ihren Männern, sondern die Befreiung des Korans von seiner patriarchalen
Lesart und die Überwindung postkolonialer Machtverhältnisse.

Daher wollen wir uns in diesem Workshop damit beschäftigen, welche
Konzepte von Emanzipation, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung in
westlichen und im islamischen Feminismus verfolgt werden. Wir wollen
nachvollziehen, warum westliche Frauen die Überwindung der
Geschlechterdifferenz und individuelle Selbstverwirklichung anstreben
und Musliminnen sich innerhalb komplementärer Geschlechterrollen,
familiärer Bindungen und religiöser Zugehörigkeiten emanzipieren wollen.

Ziel des Workshops ist es, die Pfade des westlichen Feminismus zu
überprüfen und neue Wege der Emanzipation und Befreiung zu erkunden.
Doch auch die positive Orientierung des islamischen Feminismus an
Familie, komplementären Rollenbildern und Religion wollen wir kritisch
diskutieren.

Nachdem wir uns in den ersten beiden Workshops mit den Grundlagen,
Strömungen und hermeneutischen Methoden des islamischen Feminismus
auseinander gesetzt haben, wollen wir uns in diesem Workshop mit der
postkolonialen Differenz zwischen Frauen und der Frage beschäftigen, was
wir unter Emanzipation verstehen und wie darüber gesprochen werden kann,
ohne das Bild der passiven, rückständigen und unterworfenen
orientalischen Frau zu reproduzieren.

Mit kurzen Inputs, Kleingruppen-Arbeiten und Reflexionsrunden wollen wir
uns gemeinsam dem Thema nähern und in einen Austausch treten.

 
 
Aktuelles

Sozialdarlehensberatung in der vorlesungsfreien Zeit

In den kommenden Wochen sind wir an folgenden Tagen persönlich für euch da.
  • 06.03.19
  • 20.03.19
  • 03.04.19
Ab dem 10.04.19 findet die Beratung wieder jeden Mittwoch von 11:00 - 12:30 statt.
Für Anliegen außerhalb der Beratungszeiten könnt ihr euch gerne an sozial@fh-asta.de wenden.
Das Sozialreferat wünscht allen Studierenden eine erfolgreiche und erholsame Zeit !!!
 
Aktuelles

Beratung des BeSt-Referats während der vorlesungsfreien Zeit

Die Beratung des BeSt-Referats findet ab sofort für die vorlesungsfreie Zeit nicht regulär, sondern nach individueller Terminvereinbarung oder per Mail über best@fh-asta.de statt. Ab dem 28.03. ist die Beratung dann wieder regelmäßig.
Aktuelles

AStA-Sitzungen während der vorlesungsfreien Zeit

Während der vorlesungsfreien Zeit finden die AStA-Sitzungen bis zum 03.04.2019 nur alle zwei Wochen an folgenden Terminen statt:
  • 20.02.2019
  • 06.03.2019
  • 20.03.2019
  • 03.04.2019
Aktuelles

Menschen für den Verwaltungsrat des Studierendenwerks und den studentischen Wahlvorstand gesucht

Wir suchen Menschen, die daran interessiert sind, sich im Verwaltungsrat des Studierendenwerks zu engagieren. Außerdem finden im Sommersemester wieder die Wahlen der studentischen Gremien statt, für die ein Wahlvorstand gesucht wird. Die Wahl dieser Posititionen findet auf der nächsten StuPa-Sitzung am 04.02.2019 um 18:00 Uhr im Raum A235 statt.
Weiter zum News Archiv